TT: Üfinger Zweite eröffnet Saison – 4:7 in Thiede

In der 2. Tischtennis-Kreisliga musste die zweite Mannschaft des TSV Üfingen zum Auftakt der neuen Saison zum Lokalderby über den Kanal nach Thiede. Vorab war klar, dass man als Aufsteiger gegen die dortige 5. Mannschaft einen schweren Stand haben würde. Und so schien es auch zu kommen. In den beiden Eingangsdoppeln siegten Frank Kalus und Michael Benedix zwar gegen Stanitzek/Niemann glatt in drei Sätzen, aber am anderen Tisch unterlagen Erich Krause und Arno Schmottlach 1:3, weil sie Schwierigkeiten mit dem Noppenmaterial von Thomas Blaus Partner Landskron hatten.

 

Probleme hatte anschließend in den Einzeln auch Frank mit den Aufschlägen von Stanitzek, die er häufig zu hoch retournierte, um sich dann dessen harte Vorhand einzufangen (1:3). Als daneben Michael gegen den an diesem Tag gut aufgelegten Thieder Kapitän Thomas Blau trotz einiger sehenswerter Ballwechsel in 3 Sätzen jedesmal knapp mit zwei Punkten Differenz unterlag (10:12, 11:13, 10:12), schien das schon die Weichen gegen Üfingen zu stellen, zumal sich im zweiten Paarkreuz sowohl Arno (0:3) als auch Erich (nach hartem  Kampf  2:3) ihren Gegnern Niemann und Landskron beugen mussten

.

Zwischenstand also 1:5 – aber Michael war entschlossen, das Blatt noch zu wenden. Doch dabei ging er an einigen Stellen zu überhastet vor und ärgerte sich am Ende über ein knappes 2:3. Also Gesamtstand 2:6 und es war nur noch ein Unentschieden “drin”. Aber Frank hielt unverdrossen sein Team im Spiel (3:2 gegen Blau) und Erich verkürzte sehr konzentriert gegen Niemann (3:0). Arno und die Bank, wo neben Randolf als Coach auch Cedric und Andrea als Unterstützer eingetroffen waren, hatten Landskrons Spiel gut beobachtet (” Bei rot grün” – also Schupfball auf Landskrons roten Noppenbelag, dann Attacke), Das Konzept ging auf, 3:2 für Üfingen und damit mussten beim Stand von 4:6 doch noch die Schlussdoppel entscheiden.

 

Hier besiegten Arno und Erich tatsächlich auch ihre Gegner Stanitzek/Niemann, aber das Spiel kam nicht mehr in die Wertung, weil Frank und Michael nach wechselhaftem Spielverlauf im 5. Satz knapp das Nachsehen hatten. Damit Endstand 4:7. Trotz dieser Niederlage im ersten Spiel hat sich das Team des Aufsteigers insgesamt aber gut verkauft und kann berechtigte Hoffnung haben, sich am Ende in der höheren Spielklasse zu behaupten.

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News Tischtennis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.