TT: Üfingen rutscht ans Tabellenende

Nach der vierten Niederlage in Folge rutscht die erste Herrenmannschaft des TSV Üfingen ans Tabellenende der Tischtennis-Bezirksklasse. Erneut traf man auf eines der drei Spitzenteams der Liga, die Zweitvertretung von Atzum/Gr. Denkte. Am Ende stand ein 5:9 und wieder wäre vielleicht etwas mehr drin gewesen. Kapitän Gerald Fuhrmann hatte sich nämlich für eine Umstellung der Doppel entschieden. Er selbst wie erfolgreich im letzten Jahr getestet im “Seniorendoppel” mit Randolf Baudach und als Doppel 3 Andrea Baudach und Bernd Richter. Beide Doppel stachen (3:0, 3:1), aber der totale Erfolg mit 3:0 Doppeln zu Beginn gelang dennoch nicht, weil das Spitzendoppel mit Cedric und Ralf Preußker etwas überraschend 2:3 patzte. Somit aber wenigstens 2:1 nach den Doppeln.

 

Anschließend in den Einzeln nach kurzer Eingewöhnung wieder Cedric souverän 3:1 gegen den Verteidiger Klug, aber Randolf hatte zu viele Schwierigkeiten mit den variantenreichen schnellen Aufschlägen von Natusch (0:3). Im mittleren Paarkreuz setzte sich leider die “Seuche” fort: gutes Spiel bis in die Endphase der Sätze, dann das, was so oft passiert, wenn es einfach nicht läuft. Und davon konnte in den letzten Spielen auch Gerald ein Lied singen, als er eine 2:0 Satzführung gegen den immer sicherer werdenden Wöhler nicht nach Hause bringen konnte. 9:11 im fünften Satz versteht sich, das kannten einige noch aus dem Spiel in Gebhardshagen zur Genüge. Also Gesamtstand nicht 4:4 sondern 3:5.

 

Unten wehrte sich Andrea nach Kräften gegen Bührig, den mit Abstand stärksten Spieler dieses Paarkreuzes, der aber am Ende 3:1 die Oberhand behielt. 3:6, aber kurz keimte noch einmal Hoffnung auf, nachdem Cedric sich von Natuschs Aufschlägen nicht allzu sehr beeindrucken ließ (3:0). Randolf fertigte nämlich Klug so klar ab, dass er sich an frühere Zeiten erinnert fühlte (“Angriff-Abwehr, wie im Lehrbuch – und vor 20 Kilo”). Nur noch 5:6, doch mehr ging nicht, weil die Mitte erneut leer ausging und unten auch Gerald gegen Bührig auf verlorenem Posten stand. Damit Schlussergebnis 5:9 und der TSV Üfingen rutscht ans Tabellenende ab.

 

Den Kopf hängen lassen muss man aber am Kanal noch nicht, denn drei entscheidende Spiele der Hinserie gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt stehen erst jetzt an. Das wichtigste ist vielleicht schon am Donnerstag, 28.11., 20.15 Uhr zu Hause am Kanal gegen den Tabellenvorletzten SV Schladen. Am Montag, 2.12., folgt das Lokalderby beim TSV Thiede II, den große Personalsorgen plagen und der sich ebenfalls noch im Dunstkreis der Abstiegszone befindet.  Ähnliches gilt im letzten Spiel der Üfinger am Freitag 06.12., 19.30 Uhr, wieder zu Hause gegen den VfL Salder II. Es ist also noch was drin!

Dieser Beitrag wurde unter News Tischtennis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.