Üfinger 9:2 über Lichtenberg III – gelungener Saisonstart für die Tischtennis 1. Herren 08.10.2018

Ein erfolgreicher Start in die neue Saison gelang der Üfinger 1. Herrenmannschaft vor den Augen von Abteilungsgründer Hans Matussek und fanatischen Fans (Micha, Andrea) in der Tischtennis-Kreisliga. An heimischen Tischen in der Üfinger Arena, die im Laufe des Spiels fast schon wieder an alte Sauna-Zeiten erinnerte, glückte ein deutlicher 9:2 Sieg über die Gäste vom MTV Lichtenberg III.

Dabei profitierten die Hausherren allerdings auch von den Personalproblemen der Gäste, wo mehrere Spieler mit Verletzungen zu kämpfen haben und kurz- oder längerfristig ausfallen. Andererseits kann der zahlenmäßig größte Verein Salzgitters auch auf viele spielstarke Ersatz­spieler zurückgreifen, die den Stammspielern nicht viel nachstehen.

Das bekam undankbarerweise auf Üfinger Seite Frank Kalus zu spüren, als er in seinem Einzel gegen Marco Enkelmann zunächst von dessen schnellen Topspins immer wieder überrascht wurde. Im zweiten Satz gelang es ihm aber, den Block zu schließen und seinerseits den Lichtenberger mit der eigenen Vorhand zu attackieren. Prompt hatte er zwei Satzbälle, die er aber etwas überhastet vergab, weil er es “zu gut” machen wollte. So blieb seine gute taktische Leistung am Ende unbelohnt (0:3).

Andererseits für die Gäste ein verdienter Punkt, denn zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits 8:0 und es drohte ein Kantersieg für die Kämpfer vom Kanal. Das hatte mit einem glatten 3:0 in den Anfangsdoppeln begonnen, als Cedric und Ralf Preußker (3:1), Randolf Baudach und Bernd Richter (3:0) und Gerald Fuhrmann und Frank Kalus (3:1) die ideale Basis für den Sieg schufen. Damit hatte Käptn Gerald das richtige Gefühl für die Doppelaufstellung gehabt.

In den Einzeln sorgte Cedric gegen Oliver Thiel mit einiger Routine in drei Sätzen für das 4:0, ehe Randolf in seinem ersten Einzel für Üfingen sich mit Robert Nedeljkovic und dessen unangenehmer kurzer Rückhand-Noppe eine 30-minütige Schlacht über 5 Sätze mit vielen hart umkämpften langen Ballwechseln lieferte. Hier kamen Randolf aber offensichtlich die vielen Spiele gegen Gerald aus dem Training zugute, denn die gehen grundsätzlich immer über 5 Sätze. So konditionell gestählt, konnte der Neu-Üfinger sich im 5. Satz mit 11:4 durchsetzen und feierte so auch selbst einen gelungenen Einstand für seine Mannschaft.

In der Mitte musste zuerst Ralf “ran”. Er hatte sich für die neue Saison eigens wochenlang down under auf der anderen Seite der Welt vorbereitet, um sich dort mal so richtig fallen zu lassen. Allerdings bedeutete das auch, so lange keinen Schläger mehr in die Hand zu nehmen. So musste er sich gegen Dietmar Hess erst ins Spiel kämpfen, aber mental auf alle Höhen und Tiefen vorbereitet erlangte er allmählich alte Sicherheit zurück und behielt nach einer guten Leistung im 5. Satz klar die Oberhand. On top also, Gesamtstand 6:0. Sein Kollege in der Mitte, Bernd, war zur Vorbereitung zwar nicht in Australien, aber auch öfter down oder up somewhere, (s.u.), so dass er sein Trainingspensum erst seit kurzem wieder erhöhen konnte. Doch wer mit dem Fahrrad die Alpen überwindet (s.o.), der kann auch in der TT-Kreisliga bestehen, mit vielen guten Topspins 3:1 gegen Routinier Waldemar Rzesnitzek.

Für den 8:0 Gesamtstand sorgte Gerald mit einem sicheren 3:0 über Karsten Luck. “Ich bin jetzt schon wieder bei 32%, das sieht recht gut aus”, war er zufrieden mit seinem Saisonstart.

Nach Franks Niederlage (s.o.) hätte jetzt also Spitzenspieler Cedric bei 8:1 den Sack zumachen können, doch nach gutem Beginn bekam er unerwartete Schwierigkeiten mit Robert Nedeljkovics Spiel, zögerte zu oft, mit der eigenen Rückhand den Angriff selbst zu eröffnen und ärgerte sich am Ende über ein 1:3. Nur dadurch, dass er beim anschließenden traditionellen Mannschaftsessen, wo er als Nr. 1 als erster  Gastgeber für die Versorgung zuständig war, zur Zufriedenheit seiner Mannschaftskameraden auftischte, konnte er eine Diskussion über seine Wiederaufstellung im nächsten Spiel vorläufig verhindern.

So blieb es Randolf vorbehalten, mit den letzten Kraftreserven und im 3. Satz etwas Glück den Endstand von 9:2 sicherzustellen (3:1 gegen Oliver Thiel).

Alles in allem also ein guter Start in die neue Saison. Green and black on track!

Dieser Beitrag wurde unter News Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.