TT – Ein Punkt aus zwei Spielen für Üfinger 1. Herren

In ihren letzten zwei Heimspielen der Herbstserie gab es für die Üfinger 1. Herrenmannschaft ein Unentschieden und eine Niederlage. Zunächst unterlag man dem Tabellenführer TTV Evessen II 5:9, danach teilte man sich mit 8:8 die Punkte mit dem Tabellennachbarn TSV Hordorf .

 

5: 9 gegen TTV Evessen II

Gegen Evessen, das im Wissen um die Bedeutung des Spiels in der derzeitigen Bestbesetzung mit dem erfahrenen Abwehrspezialisten Lamprecht antrat,  deutete sich die Niederlage bereits in den Eingangsdoppeln an, als lediglich Cedric und Ralf  Preußker gewannen (3:0), während sowohl Randolf Baudach und Bernd Richter als auch Gerald Fuhrmann und Frank Kalus unterlagen (2:3 bzw. 1:3).

 

Nach diesem 1:2 Startergebnis konnte zwar Cedric mit seiner starken Vorhand die hartnäckige Abwehr von Lamprecht immer wieder durchbrechen (3:1) und damit zum 2:2 ausgleichen, aber Randolf nutzte auch seine Erfahrung gegen das schnelle Spiel des jungen Brandes nicht viel (1:3). Nach Ralfs 1:3 gegen Hiller hielt wieder einmal Bernd mit einer klugen taktischen Leistung gegen Jerominski  nach hartem Kampf (12:10 im 5. Satz) seine Mannschaft im Spiel, aber die beiden glatten 0:3 Niederlagen von Gerald und Frank im unteren Paarkreuz bedeuteten schon den 3:6 Rückstand. Gerald versuchte es zum ersten Mal ohne die Bandage für das lädierte Knie, aber das war wohl irgendwie ein schlechtes Omen, denn er produzierte für seine Verhältnisse ungewöhnlich viele leichte Fehler. Noch einmal brachte das obere Paarkreuz Üfingen heran: Cedric behielt mit seiner größeren Schnelligkeit auch gegen den technisch guten Brandes die Oberhand (3:1) und Randolf rang in einem langen Fight mit einigen typischen spektakulären Abwehrparaden Lamprechts seinen Gegner nach einem guten Tipp von der Bank (Danke, Andrea!) doch noch nieder (3:2). Damit war der Kanal aber leer, denn sowohl Ralf als auch Bernd und Gerald mussten die letztlich deutliche Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen (0:3, 1:3, 1:3).

 

Somit Endstand 9:5 für die Gäste, die an diesem Abend die klar bessere Mannschaft waren und auf dem Wege zur Herbstmeisterschaft sind.

 

Üfingen – Hordorf 8:8

Nach einer ungewollt launigen Begrüßung, bei der der Üfinger Kapitän noch die Nachwirkung des vorherigen Spiels erkennen ließ (Gerald: “Wir begrüßen den TTV Evessen …” – Antwort Hordorf: “Wir freuen uns hier in Thiede zu sein …”) ging’s los: Nach dem ungünstigen Start in den Doppeln gegen Evessen hatte der Käptn eine Umstellung in den Doppeln angeregt: Randolf und Bernd als Doppel 1, Cedric und Ralf im Doppel 2, damit zuerst gegen das Hordorfer Spitzendoppel. Aber während Randolf und Bernd ihr Doppel recht sicher gewannen (3:0), erfüllten sich am anderen Tisch die leisen Hoffnungen nicht, weil der Hordorfer Spitzenspieler Mark Elster als Linkshänder in seinem Doppel nicht zu stoppen war und immer wieder seine starken Topspins durchzog (0:3). Umso wichtiger das knappe 3:2 von Gerald und Frank im dritten Doppel, damit also diesmal der psychologische Vorteil einer 2:1 Führung zu Beginn.

 

Oben ist zur Zeit auf Cedric immer Verlass, ein echter Spitzenspieler. Aber er musste gegen den listigen Taktiker Peter Jürgens hart für den Sieg arbeiten (11:9, 12:10, 12:10). Randolf hingegen spielte ungefähr so wie drei Tage zuvor Gerald, irgendwie ohne Bandage für einen müden Kopf und müde Muskeln (2:3). Ralf machte es gegen Kreuzig besser, indem er in der Entscheidung seinen Vorhand-Aufschlag klug einsetzte, als sein Gegner noch einmal aufzukommen drohte (3:1). Hordorf jedoch blieb durch Nawo dran, der Bernd überhaupt nicht ins Spiel kommen ließ. Ebenso stark Geralds Gegner Jens Schiller, an dessen Anti auf der Rückhand der Üfinger Kapitän trotz aller Anstrengung nicht vorbei kam (1:3), auch wenn er – jetzt wieder mit Bandage – schon wieder wesentlich besser spielte als gegen Evessen.

 

Zwischenstand also 4:4 – und wieder legte Üfingen zwei Punkte vor: Schon mehrmals hatte Frank zuvor mit seinem Kampfgeist einen Rückstand aufgeholt, nur um am Ende im 5. Satz leer auszugehen, aber diesmal holte er sich den verdienten Erfolg, weil er konsequent mit seiner Vorhand den Angriff suchte, wenn er die Chance dafür sah (3:2). Auch Cedric musste im Duell der Spitzenspieler gegen Elster hart kämpfen, aber sein konsequenter Angriff ist im Moment nur schwer zu stoppen (3:1).

 

6:4 Führung, doch wieder Ausgleich: Randolf an diesem Tag ohne Chance gegen seinen Kumpel aus Thieder Tagen Peter Jürgens, der natürlich wusste, wie er spielen musste (0:3). Wie schon zuvor Bernd hatte Ralf Schwierigkeiten gegen Nawo, genügend Druck ins Spiel zu bekommen (1:3). Aber Bernd schien einen vorentscheidenden Punkt auf dem Schläger zu haben, 2:1 Führung nach Sätzen, dann 9:7 – aber noch 9:11, der Faden war gerissen und am Ende 2:3. Zum ersten Mal führte Hordorf  (6:7).

 

Doch jetzt machte der Käptn seinen Punkt und glich aus (Gerald 3:1). Klar war aber auch, dass es für Frank gegen die Sicherheit Schillers sehr schwer werden würde  (0:3) und so musste das Abschlussdoppel bei 8:7 Führung für die Gäste entscheiden. Dort gelang Randolf und Bernd mit großer taktischer Disziplin und auch etwas Glück ein feiner Sieg gegen eines der stärksten Doppel der Liga (3:0), was mit dem Endstand von 8:8 zu einer insgesamt gerechten Punkteteilung für beide Mannschaft führte.

 

Dies war auch das Ergebnis der gemeinsamen Nachbesprechung der beiden Teams bei Würstchen, schlesischem Kartoffelsalat und  mineralischen Getränken.  Bis zum Rückspiel!

 

P.S. 32%, doch, auch wenn Cedric knauseriger sein wollte! Und nach TTR-Werten rückt der Käptn auf Platz 3 vor. Da muss Randolf langsam aufpassen …!

Randolf

Dieser Beitrag wurde unter News Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.