TT: Revanche geglückt – Üfingen besiegt Schladen

TSV Üfingen – SV Schladen II 9:1

Mit einem überraschend hohen 9:1 Erfolg im Heimspiel der TT-Kreisliga gegen den SV Schladen II gelang der Üfinger ersten Herrenmannschaft jetzt die Revanche für die unerwartete 6:9 Auswärtsniederlage in der Hinserie. Dabei zeichnete sich besonders Ersatzmann Michael Benedix mit starker Leistung aus.

 

So gelang ihm an der Seite von Käptn Gerald Fuhrmann in den Eingangsdoppeln ein 3:2 gegen die  Schladener Spitzenpaarung Behrens/Schütte, was die Gäste, die mit einem ähnlich knappen Spiel wie im Hinspiel gerechnet hatten, früh ins Stolpern brachte. Da auch Ralf Preußker und Bernd Richter mit einem glatten 3:0 ihren guten Start als neuformiertes Doppel fortsetzten, verbuchten die Hausherren den idealen Beginn in das Punktspiel, denn auch Cedric Preußker und Randolf Baudach beherrschten in ihrer Partie die Gegner ebenso deutlich 3:0. Somit also 3:0 nach den Doppeln.

 

 Oben erhöhten sowohl Cedric (3:1) gegen Schütte als auch Randolf (3:0) gegen den etwas angeschlagenen Behrens ohne größere Probleme auf 5:0, ehe Gerald (3:1) und Ralf (glatt 3:0) in der Mitte sogar auf 7:0 erhöhten. Beide zeigten ansteigende Form mit guter Konzentration und Übersicht. Einen solch klaren Spielverlauf hatte niemand erwartet, aber dann war es diesmal Bernd, der wegen der bevorstehenden Urlaubsfahrt am nächsten Morgen vielleicht ein wenig abgelenkt den Ehrenpunkt für die Gäste zuließ, als er Felgenhauer 1:3 unterlag. 7:1.

 

Es folgte jedoch der starke Auftritt von Michael, der für Frank Kalus einsprang, weil der wegen seiner starken Erkältung passen musste (aber trotzdem zur Unterstützung anwesend war und auch turnusgemäß das Catering für die Nachbesprechung übernahm, thanx!). Nach einem in der Endphase leicht verdaddelten ersten Satz reagierte Michael richtig, variierte sein Aufschlagspiel und ergriff selbst mit Vor- und Rückhand die Initiative. Am Ende ein überzeugendes 3:1 gegen einen technisch guten Gegner und auch der Lohn für den sehr guten Trainingseinsatz, von dem er sichtlich profitiert. Damit 8:1 und Cedric setzte mit 3:0 gegen Behrens den Schlusspunkt zum 9:1 Endstand. Und Randolf war aus bilanztechnischen Gründen gar nicht traurig, dass sein Spiel gegen Angstgegner Schütte nicht mehr in die Wertung kam, denn er weiß ja: Gerald greift an! (Er selbst sagte nichts dazu und lächelte nur, aber wir haben uns dann auf 39% geeinigt. Über 40 wäre ja kaum auszuhalten …)

Somit war also die Revanche für die peinliche Pleite aus dem Hinspiel mehr als geglückt. Die leicht veränderte Mannschaftsaufstellung und die Doppel lassen sich gut an und das Team kann den kommenden Spielen zuversichtlich entgegensehen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter News Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.