TT: Üfingen 9:1 im Lokalderby gegen Thiede

Im Rückspiel des Lokalderbys in der TT-Kreisliga gegen den TSV Thiede III gelang der ersten Herrenmannschaft des TSV Üfingen an heimischen Tischen ein überraschend hoher 9:1 Erfolg. Im Hinspiel hatte man sich nach hartem Kampf noch 8:8 unentschieden getrennt, deswegen wurde von allen Seiten eine ebenso umkämpfte Partie erwartet.

 

Als kurz vor dem Spielbeginn um 19.00 Uhr in weiterhin treuer kanalübergreifender Solidarität Glücksbringer Ronald Sauer aus Beddingen die Arena betrat, ahnten die Üfinger, dass in diesem schweren Spiel, tatsächlich sogar in einem Spitzenspiel um die Teilnahme an der Relegation zur Bezirksklasse, die Chancen gut stehen könnten, denn bis dahin hatte ihn die andere Seite des Kanals nie enttäuscht.

 

Und so kam es, sogar noch besser als erhofft. In den Eingangsdoppeln ließen zunächst Cedric Preußker und Randolf Baudach ihren Gegnern Bernd Isensee und André Kelle mit 3:0 keine echte Chance. Andererseits galt das gleiche umgekehrt im zweiten Doppel für Gerald Fuhrmann und Ersatzmann Michael Benedix, der für Frank Kalus spielte, 0:3  gegen die starke Rechts-/Linkshänderkombination Thomas Denecke/Tobias Weinert. Wie immer in solchen Spielen war damit das dritte Doppel ein erstes Schlüsselspiel: Auch hier glatt 3:0, und zwar für Ralf Preußker und Bernd Richter, die immer besser harmonieren und taktisch ein sehr kluges Spiel gegen die theoretisch gefährliche Kombination des linkshändigen Materialspielers Sven Dertinger und Anja Gnegel ablieferten.

 

2:1 nach den Doppeln, wie erhofft.  Im oberen Paarkreuz natürlich die Hoffnung auf Cedric, aber der wurde im 1. Satz von Bernd Isensees Vorwärts-Strategie überrascht, der aggressiv blockte und mit der Vorhand sofort zuschlug, wenn sich eine Chance bot. Aber Cedric lässt sich mit seiner Technik, mit Vor- und Rückhand starke Topspins spielen zu können und auch mit seiner Physis auf Dauer zur Zeit kaum aufhalten (3:1). Am anderen Tisch hatte Randolf noch mehr Schwierigkeiten gegen Thomas Denecke, der ihn vor allem mit seiner starken Rückhand immer wieder überraschte. Hier brachte die Üfinger Nr. 2 erst ein Tipp von der Bank (Ralf!) auf die richtige Spur, so dass er sich am Schluss mit etwas Glück (ein mit der Schlägerkante versenkter und dadurch unhaltbarer Topspin) 3:2 durchsetzen konnte. Das sollte das erste von insgesamt 5 Fünfsatzspielen sein, das in Folge an die Hausherren ging.

 

Beim Traumstart von 4:1 das nächste Schlüsselspiel, wie die Experten meinten: Gerald gegen Tobias Weinert mit seinem starken schnellen Vorhand-Topspin. Und, die Mahnung vom Evessen-Spiel in den Ohren,  der Käptn hatte sich vorbereitet: Zum ersten hatte er die Säge an die restlichen Bäume im heimischen Garten nicht (!) angesetzt (“Weil es geregnet hat” – natürlich,  Gerald …), zum zweiten hatte er sich diese Säge für das Punktspiel vorbehalten, indem er dafür den langsameren Abwehrschläger wählte, für den besonderen “Kaiserschnitt”. Der Rest war typisch Gerald: 5 Sätze, wie immer, und am Ende die Nase vorn (11:9). 5:1 !

 

Für die Gäste wurde es nun eng, aber André Kelle begann gegen Ralf bombenstark: 7:0! Der kluge Üfinger behielt jedoch die Nerven, landete die ersten guten Blocks gegen den starken Topspin des Thieders und schlich sich immer näher heran: 8:8, dann nach kurzem hin und her sogar 11:9 für den Üfinger. Trotz dieses Schocks verstärkte der Thieder in der Folge seine Angriffe und ging 2:1 nach Sätzen in Führung, am Ende aber behielt Ralf für seine Mannschaft nach einigen sehr sehenswerten Ballwechseln mit mehreren ganz starken Kontern die Oberhand: 11:9 im fünften Satz, damit 6:1Gesamtstand !!

 

 

Bernd erhöhte sogar auf 7:1gegen die insgesamt zu unbeständig spielende Anja Gnegel. Im 5. Satz genügte es für den langen Üfinger, auf den richtigen Moment für seinen starken Vor- oder Rückhand Topspin zu warten (3:2).

 

Für Michael standen die Chancen gegen den Thieder Sven Dertinger auf dem Papier allerdings schlecht: Linkshänder, Materialspieler mit langer Noppe auf der Rückhand. Aber der Üfinger hat die Stärke, taktische Tipps gut umsetzen zu können, und so gelang ihm am Ende eine absolute Glanzleistung: 3:2 nach fünf Sätzen und einem wirklich starken Spiel. Hut ab!

 

Den Siegpunkt machte dann Cedric 3:0 gegen Thomas Denecke. 9:1

 

Fazit: Wieder eine sehr starke Vorstellung der Mannschaft vom Kanal, auch wenn das Ergebnis für die gute Gegenwehr der Gäste zahlenmäßig zu hoch ausfällt. Fünf Sätze knapp im fünften Satz, da kann einiges auch anders ausgehen. Aber die Üfinger Truppe spielt in der Aufstellung der Rückserie deutlich stärker als zuvor. Cedric weiter kaum zu stoppen, Ralf mit seiner besten Saisonleistung, der Käptn nach einem kurzen Aussetzer mit starkem Comeback, die Eingangsdoppel erfolgreich: Mal sehen, was noch kommt!

 

Dank auch an die treuen Unterstützer, außer Ronald Arno, Andrea, Hans und natürlich Frank, der seine Mannschaft nicht im Stich ließ. Auch auf Thieder Seite waren einige gekommen, um sich dieses Spitzenspiel (tatsächlich!) anzusehen, das in einer ausgesprochen freundschaftlichen Atmosphäre stattfand und mit geeigneten mineralischen Kaltgetränken fachkundig beschlossen wurde.

Dieser Beitrag wurde unter News Tischtennis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.